Sonntag, 20. Januar, 17:00 Uhr

Barockkonzert

Johannnes Öllinger

Solo Gitarre mit drei Suiten von

Johann Sebastian Bach

Programm:

Suite a-Moll BWV 995
(original g-Moll für Laute)

Prélude – tres viste
Allemande
Courante
Sarabande
Gavotte I+II
Gigue

Suite a-Moll BWV 996
(original für Laute)

Praeludio Passaggio – Presto
Allemande
Courante
Sarabande
Bourrée
Gigue

Pause

Partita d-Moll BWV 1004
(original für Violine solo)

Allemanda
Courante
Sarabanda
Giga
Ciaconna

Einzelne Sätze der drei Suiten des Programms sind zu großer Berühmtheit gelangt:

 Die Sarabande der a-Moll Suite, die in der Celloversion von Yo-Yo Ma 2002 beim World Trade Center gespielt wurde, als die Opfer des Attentats verlesen wurden. Die Rock-Band Jethro Tull spielte 1969 eine Version der Bourrée e-Moll ein, mit swingender Querflöte und Walking Bass, die zum Hit wurde. 
Über die d-Moll Chaconne für Violine schrieb Johannes Brahms:

„Die Chaconne ist mir eines der wunderbarsten, unbegreiflichsten Musikstücke.
Auf ein System für ein kleines Instrument schreibt der Mann eine ganze Welt von tiefsten Gedanken und gewaltigsten Empfindungen“

Der Gitarrist Johannes Öllinger, ausgezeichnet mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2017, präsentiert die Suiten als Ganzes. Eine seltene Gelegenheit für Zuhörer und Interpret, sich in die Musik Bachs zu versenken und sich von ihrer Vielfalt und Tiefe unterhalten und berühren zu lassen.

Eintritt frei/ Spenden erwünscht