Elwood & Reßle – Samstag, 02.11.19, 20:00 Uhr

Anfang des Jahres präsentierten »Elwood & Reßle« bei einem ausverkauften Release-Konzert im Münchner Jazzclub Unterfahrt ihr aktuelles Album „Three For Two“. Mit diesem, so war von Oliver Hochkeppel in der SZ zu lesen, würden „sich die beiden […] endgültig ins Rampenlicht“ spielen. Auch im Merkur gab es begeisterte Stimmen: „Eine unglaubliche Intensität geht von ihrer Musik aus, die sofort in den Bann zieht, da sie einfach ungewöhnlich ist. Es ist nicht nur Reßles fantastische Virtuosität am Piano, nicht nur Elwoods faszinierende Stimme, die so beeindruckt. Es ist die Symbiose aus beidem, die perfekte Harmonie, das gemeinsame Improvisieren, das beinahe atemlos macht. […] Genau so muss Jazz sein.“

Ausdrucksstark und warmherzig bietet das Duo fantasiereich ausgearbeitete Arrangements und Kompositionen aus eigener Feder dar – „ätherische kleine Meisterwerke […] voller lyrischer Kraft, nicht in Schubladen einzuordnen“ (SZ). Das damit verbundene atmosphärische und emotionale Feingefühl ist, gleichauf mit gesanglicher Kunstfertigkeit und lupenreiner Intonation, essentielles Markenzeichen von Natalie Elwood. Während sie so in reduzierten Passagen reiner Vokalise „lautmalerisch eine bewegende Stimmung von Innerlichkeit schafft“, gehört sie mit ihrer „ungemein beweglichen und variabel einsetzbaren Stimme […] sicher zu den interessantesten jungen Jazzsängerinnen“ (Mittelbayerische Zeitung).

Ihr Duo-Partner Josef Reßle „beherrscht die ganze Bandbreite des modernen (Jazz-)Klavierspiels. Von lyrisch bis temperamentvoll – Reßle spielt sich durch alle Nuancen“ (SZ). Dabei stellt er erneut unter Beweis, warum er 2016 zum Preisträger des BMW Welt Young Artist Jazz Awards gekürt wurde. Vor Einfallsreichtum sprudelnd gestaltet er mitreißende Solo-Passagen, malt bemerkenswerte musikalische Kulissen, und interagiert mal herausfordernd, mal humorvoll mit seiner singenden Partnerin. Um das für ein Duo ungewöhnlich weitreichende Klangspektrum abzurunden, werden von ihr noch Einwürfe auf Melodica, Kalimba, Kantele und einer Loop Station eingeflochten. Nicht zuletzt aufgrund der langjährigen Verbundenheit gelingt »Elwood & Reßle« der große musikalische Bogen über alledem aber scheinbar mühelos.

Foto: © Natalie Elwood
www.natalie-elwood.de

Eintritt 15€ / erm. 10€