Fotoausstellung-13.06. 18Uhr

Noah Cohen

Fotograf, Israeli, seit vielen Jahren in Dießen am Ammersee lebend; Arbeitsschwerpunkt zunächst Presse (Stern, dpa. Süddeutsche Zeitung u.a.), später vermehrt für die Industrie tätig; dabei künstlerisch immer aktiv, zahlreiche Ausstellungen in ganz Deutschland und im Ausland: Dozent an der Journalistenakademie München und an der MVHS.

Das Projekt bildet einen Beitrag zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, das bundesweit mit vielen Veranstaltungen begangen wird. Noah Cohen fotografiert dafür seit einem Jahr Menschen, Deutsche mit jüdischen Wurzeln. Der Fotograf begleitete sie für die Aufnahmen zu ihren Lieblingsplätzen, sei es auf die eigene Veranda, auf den Königsplatz oder ins Fürstenfeldbrucker Moor.

Die Ausstellung hat einen doppelten Aspekt: neben der künstlerischen Aussage steht der Anspruch, von gängigen Klischees wegzuführen. Von solchen, die Stereotypen wie Schläfenlocken, Kaftan und Klezmer heraufbeschwören und immer wieder Formulierungen hervorrufen wie: Deutsche UND Juden.
Diese Unterscheidung gibt es nicht. Juden sind Deutsche, wie alle anderen auch – und nicht durch Religion definiert. Sie sind von der Sprache, von Normen und Werten der deutschen Gesellschaft und Kultur geprägt und hier ebenso beheimatet, wie es jeder in seinem Zuhause eben ist.

Die Schau zeigt intensive Porträts in Schwarzweiß, die Abgebildeten kommen dabei auch selbst mit je einem eigenen Statement zu Wort.

Das Kurparkschlösschen in Herrsching bildet die erste Station der Ausstellung, die im Lauf des Jahres in weiteren Städten gezeigt wird.

Öffnungszeiten: täglich von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt frei, Corona-Regel sind je nach Inzidenz zu befolgen

Finissage Samstag 19. Juni 18 Uhr

Dazu Lieder und Lesung 

Foto: Noah Cohen